Dirk Nockemann – AfD Hamburg (Ex-Schill-Partei)


Vergrößern mit Rechtsklick

Wersich ist jetzt einfacher CDU-Abgeordneter der Hamburger Bürgerschaft. Dort kann er jetzt einen alten Bekannten aus der Zeit des Schill/Beust-Rechtssenates begrüßen, der gerade als AfD-Mann in die Bürgerschaft zurück kehrte:

Dirk Nockemann

ist der einstige Büroleiter von Ronald Schill und dessen Kurzzeit-Nachfolger als Innensenator . Nach der Schill-Zeit war Nockemann drei Monate lang Mitglied der CDU, versuchte dann, eine neue Partei zu gründen. Nockemann unterhält via Facebook Kontakte zu Michael Stürzenberger (Landeschef der „Freiheit“) und Manfred Rouhs (früher NPD und nun Vorsitzender vom „Pro Deutschland)“.

-

Seit der Schill/Beust-Koalition arbeitet Nockemann in einer Hamburger Behörde:

http://epub.sub.uni-hamburg.de/epub/volltexte/2011/7359/pdf/hamburg_handbuch_2010_2011.pdf
Hamburg-Handbuch 2010
Abteilung für Immobilienangelegenheiten. Zuständig für Eigentümer der staatlichen Schulgebäude und zuständig für Baumaßnahmen und die Bewirtschaftung der Schulimmobilien ist seit dem 01.01.2010 das Sondervermögen Schulbau Hamburg (siehe Finanzbehörde). Die Abteilung vertritt die Behörde für Schule und Berufsbildung als Mieterin der Schulimmobilien gegenüber dem Sondervermögen Schulbau Hamburg.
Leitung Dirk Nockemann

--

Andere Ex-Schill-Leute in der Hamburger AfD:

Peter-Paul Lorkowski
Für die Partei des Ronald Schill, saß er von Oktober 2001 bis März 2004 in der Bürgerschaft. Dort war er Mitglied des Eingaben-, des Umwelt- sowie des Bau- und Verkehrsausschusses. Später Mitglied der Deutschen Zentrumspartei. Inzwischen stellvertretender Vorsitzender des Bezirksverbands Harburg der AfD. Sitzt seit 2014 für die AfD in die Bezirksversammlung Harburg. Jetzt tönte er, dass er „König Scholz“ wegen der mangelnden Inneren Sicherheit angehen wolle. Die Polizei müsse aufgestockt werden, aber auch moralisch mehr Rückhalt aus der Politik bekommen.

Norbert Frühauf
Rechtsanwalt. Bis 2000 Mitglied der CDU. 2001 Wechsel zur Schill-Partei, dort zeitweise Landesvorsitzender. 2006 Deutsche Zentrumspartei mit Nockemann. Jetzt Schatzmeister des Bezirksverbandes Hamburg-Mitte der Alternative für Deutschland . Er sitzt für die AfD seit 2014 in die Bezirksversammlung Hamburg-Mitte.

Bodo Theodor Adolph.
Der Polizist Adolphi war von Oktober 2001 bis März 2004 für die Schill-Partei Mitglied der Hamburger Bürgerschaft und dort Mitglied des Innenausschusses. Im Dezember 2003 wechselte er zur Partei Pro Deutsche Mitte – Initiative Pro D-Mark. 2007 trat er der Partei Roger Kuschs Rechte Mitte HeimatHamburg bei. Seit der Gründung der Alternative für Deutschland ist er dort Beisitzer im Bezirksvorstand Hamburg-Nord. Bei den Bezirksversammlungswahlen am 25. Mai 2014 wurde er für die AfD in die Bezirksversammlung Hamburg-Nord gewählt.

.

Dietrich Wersich:
Aufstieg und Fall eines pro-klerikalen Rechtspopulisten

(1995 bis 2015)
Eine Kurzdarstellung in 40 Abbildungen

Eine Extended Version zu diesem Thema gibt es auf dem IGDRA-Blog http://keindiakonieklinikumblogger.org/ Hier klicken
Insbesondere auf den Seiten:
Dietrich Wersich (Sozialsenator) und
Zwischenberichte 2015 (zu Wersichs Ende)

.
.
.